Service & SeminarEntertainment

Thomas Seiwald Seminare
 
1 ServiceEntertainment
"Die ServiceStandards um Menschlichkeit & Unterhaltung erweitern. Das Klima für Verkauf positiv gestalten."


1.1 ServiceEntertainment I
ServiceEntertainment - Kundenerlebnis, Kundenzufriedenheit und Kundentreue

Die Zufriedenheit der Kundin mit der Dienstleistung, der Beratung und ob sie empfohlene Produkte bei Ihrer Friseurin kauft, hängt in hohem Maße von der Darbietung der Friseurin und dem damit verbundenem Erlebnis beim Friseurbesuch ab.

Diese Darbietung, das „Entertainment" wird bisher im Friseurberuf vorwiegend trainiert durch „Techniken" in Kommunikation und Verkauf, gepaart mit vielfältigem Produktwissen. Und ohne zufälliges Talent der Friseurin, wird das oft sehr trocken dargeboten und verfehlt dauerhaft das erhoffte Ziel.Dabei weiß man schon lange, daß es das Kundenerlebnis, das „Sich-Wohlfühlen" und das „Der-Friseurin-Vertrauen-Können" ist, was über die Kundenzufriedenheit entscheidet. Und damit wird dann unweigerlich Treue, Aufgeschlossenheit, Lust auf neue Dinge und Weiterempfehlung erzielt.

Unsere Mitarbeiter sollen mehr Spaß und Leichtigkeit im Umgang mit den Kunden, am Einsatz Ihres Könnens und Wissens bei der täglichen Arbeit im Salon haben. Zitat Thomas Seiwald: "Sie sollen sich einen emotionalen, sinnlichen, reichhaltigen, authentischen Bezug zu „Ihrem" Produkt und „Ihrer" Dienstleistung verschaffen, jenseits von Handwerk, Inhaltsstoffen usw. – also eine Schicht tiefer, persönlicher, als das bisher durch "Produktvorteile und Kundennutzen" geschieht! Nach dem Ende der Besuchszeit müssen Kunde und Friseurin happy sein".

Um diesen, so wichtigen Bereich, zu fördern, haben wir Thomas Seiwald für uns gewinnen können. Er ist Schauspieler in Wien und er blickt auf große Erfahrungen aus dem Theater, der Improvisation und von Performances verschiedenster Art. Mit seinem Training zielt er darauf ab, daß Dienstleister, die am und mit dem Kunden arbeiten, eine Haltung entwickeln, die zwei Hauptpunkte beinhaltet:
1. Partnerarbeit:   Das Produkt ist der Partner & Spielpartner ist der Kunde
2. Jede Situation ist einzigartig und deshalb ist Improvisation gefragt

In guten Salons sind die Mitarbeiter meist professionell und verstehen Ihr Handwerk - es ist jedoch an der Zeit, daß sie auch lernen und darin bestärkt werden, spielerisch und leidenschaftlich professionell zu sein – dann werden die Kunden Erlebnisse haben, die sie immer wiederkehren lassen!


1.2 ServiceEntertainment II
Im ServiceEntertainment I wird mit dem neu erarbeiteten Bewußtsein und den neu erlernten Techniken damit begonnen, die "STATIONEN DER REISE EINES KUNDEN DURCH DEN SALON" zu untersuchen und zu trainieren.
Im Aufbauseminar werden weitere Stationen erarbeitet und trainiert. Erneut wird als Kernpunkt die Beziehung zwischen Friseur und Produkt in den Vordergrund gerückt. In diesem Bereich wird die Bereitschaft des Teilnehmers geweckt, sich auf "neue Wege" mit dem Thema "Produkt/ Verkauf" einzulassen.


2 SeminarEntertainment


2.1 SeminarEntertainment I
Inhalt:
Bühnenpräsentation - WIE
Setting - Bühne/ Klassenraum
Partner-/ Team-/ Solo- Performance


2.2 SeminarEntertainment II
Inhalt:
Bühnenpräsentation komplettieren
"Gastgeber"-Rolle verstehen, annehmen, in vollem Umfang ausüben
"Trainer" sein: begeisternd, bindend, den "Raum" im Griff haben, Probleme meistern, das eigene Wissen und Können "teilen" und sich über den Erfolg des Teilnehmers freuen.

Das Erlernte verbessert ebenfalls die Durchführung von Team-Meetings und alle Formen von Präsentationen und Darbietungen  im geschäftlichen, als auch im privaten Bereich.


3 ImpulsTag für Einsteiger
Der Einstieg in ein High-Quality-Dienstleistungshandwerk.
Bei diesem Impulstag kann es sein, dass Teilnehmer einen Rückzieher von ihrem Berufseinstieg machen, wenn ihnen klar wird, was von ihnen von nun an erwartet und geboten wird.

Inhalt:
Motivation für die Berufswahl/ Untermehmenswahl überprüfen
Bewußtsein schaffen, daß man nun alt genug ist, eigene Entscheidungen treffen zu müssen und zu können.
Konsequenzen einer positiven Entscheidung für den Berufseinstieg.
Bereitschaft, sich auf neue Wege einzulassen.

Nähere Infos unter michael@mijun.org